LIVE TV App
PlayPause


Antragsverfahren für Wiederaufbauhilfe startet am Montag

news image




15 Milliarden aus dem Aufbaufond

Ab Montag können die Betroffenen der Flutkatastrophe Förderanträge für Mittel aus dem nationalen Aufbaufonds 2021 stellen. Für diesen Zweck wird Rheinland-Pfalz 15 Milliarden Euro aus dem Aufbaufonds erhalten. Mit dem Sondervermögen und der jetzt vorliegenden Förderrichtlinie hätten Privathaushalte, Unternehmen, Landwirtschaftsbetriebe, Winzer und Winzerinnen, Vereine und Kommunen nun eine Planungsgrundlage, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Wo der Wiederaufbau am alten Standort nicht möglich sei, solle der Wiederaufbau auf hochwassersicheren Ausweichflächen möglich sein. Die Unterstützung für Privathaushalte reiche von einer Pauschale für Schäden am eigenen Hausrat bis hin zur Förderung des Wiederaufbaus zerstörter Gebäude. Auch Abschlagszahlungen seien möglich, wenn zum Beispiel noch Erlaubnisse und Genehmigungen nachgereicht werden müssen. Die Kommunen erhalten laut Innenminister Roger Lewentz eine Förderung von bis zu 100 Prozent der Wiederaufbaukosten für die öffentliche Infrastruktur, die teilweise selbst schwer getroffenen Gemeindeverwaltungen sollen zudem durch zusätzliches Personal unterstützt werden. Auch private Träger sozialer Infrastruktur, insbesondere gemeinnützige Vereine, sollen einen umfassenden Zuschuss bis zu 100 Prozent erhalten. Auf der Website www.wiederaufbau.rlp.de finden Betroffene Informationen zur Wiederaufbauhilfe, Antworten auf die häufigsten Fragen und Antragsformulare. [Quelle: Staatskanzlei]





Neueste Videos